Lesebühne auf der B-Side

28. Juli 2022

Freitag, 19.08.2022 von 17h bis 22h

Gedenkveranstaltung zur Hinrichtung von Franciszek Banaś und Wacław Ceglewski

18. Juni 2022

, , , ,

Sonntag, den 14. August 2022 – 15:00h (Save the date!)

Am 14. August 1942 wurden die beiden Polen Franciszek Banaś und Wacław Ceglewski in den Bockholter Bergen bei Greven (Münsterland) wegen „verbotenen Umgangs“ mit einer deutschen Frau von der Gestapo Münster hingerichtet. Sie gehörten zu den mehreren Millionen im Deutschen Reich während des Zweiten Weltkriegs zwangsweise zur Arbeit eingesetzten Kriegsgefangenen und ausländischen „ZivilarbeiterInnen“, die einer rassistischen Behandlung ausgesetzt waren und häufig auch Opfer rigider Verfolgung wurden.

Die VVN-BdA Münster wird auch in diesem Jahr anlässlich des 80. Jahrestages der Hinrichtung in Zusammenarbeit mit Bündnis 90/Die Grünen (Ortsverband Greven) am Sonntag, den 14. August 2022 um 15 Uhr eine Gedenkveranstaltung in den Bockholter Bergen durchführen.

Ort: Gedenkstätte in den Bockholter Bergen, Wanderparkplatz am Schiffahrter Damm (Abzweig Telgte; Fuestruper Str. 4, 48268 Greven)

Anlässlich dieses runden Jahrestages werden die beiden NS-Opfer einen neuen Gedenkstein mit ihren Namen bekommen. Die Einsegnung erfolgt durch den nigerianischen Pfarrer Josephat aus Gimbte. Der polnische Generalkonsul Jakub Wawrzyniak aus Köln wird bei der Gedenkveranstaltung anwesend sein.

Plakat und  Flyer zur Gedenkveranstaltung jeweils als PDF.

Zur Geschichte der beiden ermordeten polnischen Zwangsarbeiter siehe die Beiträge von Christoph Leclaire in den vom Stadtarchiv Greven herausgegeben „Grevener Geschichtsblättern“ Nr. 7 u. 8 sowie seinen anlässlich des 75. Jahrestages erschienenen Gedenkbeitrag: https://nrw-archiv.vvn-bda.de/texte/1820_greven.htm

P.S.: Das Bild von Franciszek Banaś und Wacław Ceglewski schuf die Künstlerin Marthe Viehmann eigens zum 80. Jahrestag. Siehe auch ihre Bilder in der Graphic Story zum Schicksal der beiden NS-Opfer, die Teil des WDR-Angebotes „Stolpersteine NRW – Gegen das Vergessen“ ist: https://stolpersteine.wdr.de/web/de/stolperstein/2327

Suspendierung der „rechtsextremistischen“ Polizisten aus Münster gefordert

16. Juni 2022

Der Einfluss der organisierten Rechten auf die Szene der Corona-Verharmloser*innen

18. Mai 2022

Montag, 30.05.22 – 20 Uhr: Vortrag von Andreas Kemper in der F24, Frauenstraße 24, Münster

In Kooperation mit dem Kulturverein F24 laden wir herzlich ein: Der Soziologe Andreas Kemper referiert über die Pläne rechtsextremer Akteure, die die Corona-Pandemie für ihre Zwecke nutzen wollten – bis zur Umsturzplanung. Es geht um die Anfänge aus denen sich die sogenannte Querdenken-Bewegung gegründet hat und um die AfD, die diese Bewegung für sich nutzt. Zudem wird der Unterschied zwischen Verschwörungstheorien und Verschwörungsideologien herausgearbeitet.

Andreas Kemper

Rede der VVN-BdA Münster zum 8. Mai ’22

13. Mai 2022

„Erinnern heißt handeln!“

27. April 2022

Gedenkkundgebung zum 08. Mai 2022: Tag der Befreiung

14:00h: Zwinger => Gedenkkundgebung
16:00h: F24, Frauenstraße 24 => Vortrag: Ulrich Schneider „100 Jahre Antifaschismus“

26. April 2022

Ostermarsch in Münster

14. April 2022

Am Sonnabend, den 16.04.22 findet eine Fahrrad-Demo mit mehreren Stationen in Münster statt. Sie startet um 13:30h auf dem Schlossplatz in der Verlängerung der Frauenstraße. Hier gibt es den Aufruf und weitere Infos.

Schluss mit dem Krieg gegen die Ukraine! Aufruf der VVN-BdA zu den Ostermärschen 2022

10. April 2022

, ,

Statt 100 Milliarden für die Bundeswehr: Abrüsten! Atomwaffen abschaffen! Klima retten!

Mit dem Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine ist die Angst vor einem „großen Krieg“ in Europa zurück. Täglich fallen Bomben, täglich sterben Menschen: Soldaten, Zivilist*innen, Frauen, Kinder. Millionen fliehen vor dem Krieg. Die Gefahr eines Atomkriegs ist so groß wie zuletzt in der Kuba-Krise. Die Kämpfe um die Kontrolle ukrainischer Kernkraftwerke könnten ebenfalls in einer atomaren Katastrophe enden.

Dieser Krieg muss sofort beendet werden. Die russischen Truppen müssen sich aus der Ukraine zurückziehen! Die bestehenden Grenzen müssen anerkannt und die Souveränität der Staaten muss respektiert werden!

In Deutschland ermöglichte dieser Krieg den Beginn einer neuen Etappe massiver Aufrüstung und Militarisierung… (weiterlesen: Hier der Link zum ganzen Artikel auf der Seite der Bundes-VVN-BdA )

Die Rückkehr des militärischen Wettrüstens in das bundesdeutsche Selbstverständnis

25. März 2022

Tief ist der Schrecken der europäischen Bevölkerung nebst ihrer politischen Führung in die Glieder gefahren. Krieg! An der Außengrenze der Europäischen Union!
Plötzlich muss Krieg nicht mehr nur als Phänomen des als minderentwickelt betrachteten globalen Südens gedacht werden…

Ältere Nachrichten ·